Dienstag, 20. September 2016

12vo12imSeptemberzweitausendsechzehn

Die Melodie mit der man morgens geweckt wird, kann man sich beim Radio nicht aussuchen - aber Camouflage is ok - die Phase mit "atemlos" war deutlich schlimmer!
Atemlos werde ich morgens immer, wenn Mia träumend von halb sieben bis halb acht eine Socke anzieht - mehr nicht
wie durch ein Wunder sind sie und Tom dann doch um halb acht mit der Laufgruppe in Richtung Schule unterwegs
Während Ida und ich durch den Wald spazieren um nette Hunde zu treffen
und hinterher immer noch voller Energie einem Langohr hinterher zu hetzen
Nachmittags geniessen Mia und Tom die Hitze
 ... ich dagegen sortiere dringende Papiere - dabei müsste ich noch dringender am Hundebuch weiter zeichnen-
vielleicht sollte ich dafür einen Assistenten einstellen?!
aber eigentlich würde ich den lieber die Wäsche machen lassen...
In der Zeit könnte ich in Ruhe unsere neue Holzterrasse testen
Abends gibt es das, was es wohl fast in allen Familien gibt, wenn die Eltern fürs Abendessen keine Phantasie mehr übrig haben
Zum Auffüllen der Phantasie-Vorräte dann wie jeden Abend bei uns familiäres Vorlesen - zur Zeit wieder mal Harry Potter - bei dem einer nach dem anderen einschläft...

Mit einiger Verspätung  - wie immer meine Zwölfer - ich stelle sie schon gar nicht mehr bei Frau Kännchen ein, die immer so viele 12 von 12 sammelt..

Aber ich habe ja auch meine eigene Sammlung und kann auf 
verweisen ;)








12von12 im august

Mittwoch, 3. August 2016

12 von 12 im Juli 2016

 Unseren 12ten Juli haben wir auf dem Rückweg von der Cote d'Azur bei unseren Freunden verbracht
 wo es morgens Kaffee auf dem bequemsten küchensofa weltweit gibt
 meine Patenkinder haben leider noch Schule
 und so gehen Mia und Tom ihrer liebsten Beschäftigung hier nach während Greta Harry potter fünf einatmet
Deutlich später dann: Greta wünscht sich Ohrlöcher beim Münchner Juwelier..
und noch viel später holen wir als Karawane Sophie von der Schule ab

Während Anette ein köstliches Mittagessen zaubert (hmmm, Kaiserschmarrn)
..versuche ich die blöde Winkekatze, die wir uns gegenseitig geschenkt haben, wieder zum Winken zu animieren
am Nachmittag kommen unglaublich viele Besucher (teils geplant, teils spontan;)
der Abend gehört dann endlich uns-
Reiseplänen mit und ohne Familien, Bücher und Filme, Wichtiges und Unwichtiges ;)
um dann spät sehr spät sanft einzuschlummern

Danke, dass es bei Euch immer so schön ist und ich endlich mal Münchner 12er zeichnen konnte...

Für mich und vielleicht für andere spannend




Montag, 13. Juni 2016

12 von 12 im Juni 2012

 Sonntagmorgen - himmlische Ruhe 
Zumindest bis Tom ausführlich vom Indianer Camp berichten möchte
 aber lieber erst mal frühstücken
 Ida verpennt all das...
...um Minuten später wie eine Rakete durchs Feld zu rasen
 wir dagegen rasen nicht, sondern fahren ganz gemütlich
 auf die Schillerwiesen, um den Abschied von Mias neuer Lehrerin zu feiern - ja, Babypause ;)
und während die einen schwatzen und schnabulieren
geben die anderen Gas
abends auf der Couch sind wir Zuschauer

 und schauen Deutschland gegen Ukraine (danke an Mia für das Bild)
das Ende kriegen die meisten allerdings nicht mehr mit ;)

Ha, ich bin SEHR stolz, dass ich sie endlich mal wieder geschafft habe, meine geliebten 12er.
Drückt mir die Daumen, dass ich dran bleibe

12er mai

12er april

Samstag, 19. März 2016

Malen und stempeln auf Sperrholz





Bei uns haben gestern die Osterferien begonnen und endlich habe ich Zeit wieder mit den Kindern zu basteln.
Ich liebe das Chaos auf dem Küchentisch - ohne Ironie  - so habe ich mir das als Kind immer gewünscht ;)

Re-Start

Endlich wieder anfangen  - das wollte ich schon lange. Aber wie das immer so ist, je länger man wartet, desto schwieriger wird der Wiedereinstieg (das hatte ich letztes Jahr auch schon einmal festgestellt)

Und wie lange bleibe ich diesmal dran?
Wann werden Kinder, Hund, Haushalt, Arbeit und Termine wieder so dringlich und wichtig, dass der Blog wieder still liegt?
Außerdem hatte ich es viel zu wichtig genommen, wann und wieviele Kommentare kamen, habe die Qualität der Posts und der Zeichnungen nurmehr allein an der Anzahl der Kommentare fest gemacht....

Meine Meinung habe ich letzten Monat geändert, als ich diesen kleinen Kerl in Richtung Kindergarten tanzen sah - er trägt oft ein Tutu, diesmal trug er Bienenfühler - es war sein Geburtstag, seine Mutter mit Geburtstagstorte hinterher und beide strahlten und scherten sich keinen Deut um die Meinung der anderen. Und diese Lebensfreude!!!!
Gut so.
Und für mich ein echter Anstoss - den will ich zeichnen und euch zeigen, mehr arbeiten, mir fehlt das Bloggen!

Und wenn ich wieder Mut habe, schalte ich auch die Kommentare wieder frei - bis dahin weiß ich, dass einige mitlesen, sich freuen, dass viele schauen

Und das freut mich!!!!

12 von 12 im März 2016

Februar 2016

12.Januar 2016

12 von 12 Dezember 2015

12 von 12 November 2015

12 von 12 Okt.2015

Montag, 12. Oktober 2015

12 von 12 vom august 2012 (Rückblick)

Bis ins Finistère sind wir gefahren - für einen entspannten Urlaub mit Freunden, Kindern und Hund 
Allerdings frühmorgens....
brauchen die Eltern (in der Unterzahl) einen starken Kaffee, um den täglichen Plänen ins Auge zu sehen (Schwimmen! Strand! Fahrradtour!)
Auf dem Markt gibt es bretonische Krebse, Muscheln, Gemüse, T-shirts, Körbe, Bikinis, Schmuck, Möbel, Wolle und Garn, Pfannkuchen, Fritten und Döner, Schuhe, Unterhosen, Haushaltskittel
und vieles mehr - wer braucht da Supermärkte?
Und während zuhause eine Hitzewelle brütet haben wir es recht frisch, ziehen alle vorhandenen Klamotten  übereinander und denken über den extremen modischen Mehrwert von bretonischen  Regenjacken nach
 Unsere Kinder scheinen eine Unterhaut aus Neopren zu besitzen, denn es sind 17Grad und Nieselregen - kein Grund NICHT im Meer zu schwimmen
Ich sammle lieber Muscheln - leider muss ich JEDE gelbe Muschel mitnehmen und meine Taschen platzen bei jedem Strandbesuch (ehrlich, es ist wie ein Zwang - mit Kastanien geht mir das auch immer so)
abends trinken wir Wein, lesen und essen, die Abende sind sehr entspannt  -
ganz im Kontrast zur Nacht - ABER
zum Glück können mir selbst diese nervigen Viecher meine Bretagne nicht verderben..
À la prochaine!